German
English

Einbruch Sicherheit für Haus und Wohnung Urlaubstipps

Die Dämmerung macht Einbrecher nahezu unsichtbar. Zumindest ereigneten sich fast zwei Drittel der Wohnungseinbrüche am späten Nachmittag, abends oder nachts. Die Tendenz zeigt ganz klar einen rasanten Trend nach oben. 150.000 Einbrüche allein im Jahre 2013 wurden in der Kriminalstatistik erfasst. Tendenz rasant steigend auch im Jahre 2015.
Nach Informationen der Organisation GVI Geld und Verbraucher geschehen am häufigsten zwischen 16 und 17 Uhr die Einbrüche, eigentlich in einer Zeit, in der viele Berufstätige noch im Büro sitzen oder in der Werkstatt stehen.

Hier ein paar Tipps zur Einbruch Prävention:

Einbrüche in Wohnungen mehren sich gerade in der Herbstzeit. Jedoch als aktive Abschreckung durch Fenstergitter und Licht werden Einbrecher abgehalten und entarnt sie.

Zudem werden Einbrecher  abgeschreckt, wenn man ihnen den Schutz der Dunkelheit nimmt. Bewegungsmelder an den Leuchten am Hauseingang, Gartenweg und Kellerabgang enttarnen die Kriminellen. Die Mechanik an Türen mit Elektronik zu verknüpfen ist heute durch eine Alarmanlage leicht zu bewältigen. Durch Apps lassen sich die Alarmanlagen auch aus der Ferne bedienen und die Räume live überwachen.
Nichts ist abschreckender als eine Alarmanlage, welche den Einverbrecher auf frischer Tat ertappt. Aber fast noch besser sind die vermeintlichen Geräusche anwesender Bewohner. Daher rät die Initiative "Nicht bei mir!", mit variablen Zeiten der Schaltuhren immer wieder Räume zu beleuchten oder das Radio anzumachen. Wer in den Urlaub fährt, sollte den Briefkasten und Zeitungsröhre regelmäßig leeren und die Rollläden hoch- und runterziehen lassen. Dies kann auch mit nachträglich installierten Rolladengurtmotoren erreicht werden.
Und noch etwas: Wer in den Urlaub fährt, sollte das nicht allzu sehr publik machen obwohl wir alle doch gerne in facebook etwas posten dazu noch auch mit whatsapp uns gerne mitteilen wo wir gerade sind. Deswegen geben Sie keine Hinweise über die sozialen Netzwerke und Medien wie Instagram oder Twitter. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft GDV rät außerdem,
·    die Zeitung abzubestellen,
·    den Anrufbeantworter nicht zu besprechen und
·    blicksichere Kofferschilder zu verwenden, denn Einbrecher könnten am Flughafen die Adresse ablesen.
Sicherheitstechnik kaufen
Die Initiative "Nicht bei mir!" erklärt den wirkungsvollsten Schutz mit der richtigen Sicherheitstechnik an der Türe. Fast 40 Prozent aller Einbruchsversuche scheiterten daran weil die Türen und Fenster gut gesichert sind. Die Widerstandsfähigkeit von Türen und Fenster sind, in folgende Klassen unterteilt :
RC 2 empfiehlt die Polizei, RC 6 ist das Maximum. Auch Rollläden haben diese Angaben. Nicht nur Haupttüren und Fenster im Erdgeschoss sollten gesichert sein, auch Nebeneingänge, Zugänge zum Keller, Lichtschächte und sämtliche Fenster.
Fenster schließen
Wer die Wohnung oder das Haus verlässt, sollte alle Fenster schließen und die Türen nicht nur ins Schloss fallen lassen, sondern auch richtig absperren. Laut den Experten könne sonst auch der Versicherungsschutz erlöschen.
Kommt es doch zu einem Einbruch, sollten Hausbesitzer wissen, was gestohlen wurde. Darauf sollte jeder vorbereitet sein: Am besten wird eine Inventarliste erstellt. Anhand der gestohlenen Gegenstände läßt sich auch ein Täterprofil und Verhaltensweisen von Banden erkennen.
Für den Fall der Fälle
UNBEDINGT die Polizei rufen.
Betroffene müssen nach einem Einbruch unbedingt die Polizei rufen, um Einbruchschäden von der Versicherung ersetzt zu bekommen!
Fenstergitter aus Edelstahl ist auch zugleich ein ästhetischer Schutz vor Einbrüchen